Unworte und Phrasen aus der Hölle: es reicht

Stell dich nicht so an. Du musst es nur wollen. Du musst jetzt nicht traurig sein. Sätze, die einfach nerven. Ganz ehrlich: Es gibt Unworte und Horrorsätze. Einige davon sind vielleicht nicht böse gemeint. Viele sagen mehr über den Menschen aus, der sie sagt, als über den, der sie hören muss. Aber es gibt Tage, da möchte ich all diese Worte aufschreiben. Und flehen, sie doch bitte, bitte nie wieder hören oder lesen zu müssen.

Horrorsatz Nr.1: „Für dein Alter siehst du aber noch gut aus“

Was bitte bedeutet das? Vermutlich soll es ein Kompliment sein. Aber wenn mich jemand mit diesen Worten beschenkt, zucke ich zusammen. Denn sie sind eigentlich wenig schmeichelhaft. Wie sieht eine Frau in meinem Alter aus? Jennifer Aniston ist ebenfalls 1969 geboren. Sieht die noch gut aus? Noch? Eben. Denn die Worte beinhalten so viele Fiesigkeiten. Altersgerecht aussehen, mit Verfallsdatum. Ganz furchtbar. Ich finde ja, dass es schöne Menschen in jeder Altersgruppe gibt. Klar, es gibt Frauen und Männer, die wirken jünger, als ihre Lebensjahre. Oder sie haben so schöne Augen, Stimmen oder eine lebhafte Art, die das Alter eh völlig unerheblich macht. Und das kann dann auch betont werden. Also, Lob ja  – aber nur dann, wenn es von Herzen kommt. Und nicht von hinten herum eine Kritik am Altern.

Horrorsatz Nr. 2: „Wer am Boden liegt, wird gut geerdet“

Lustig. Nur dann nicht, wenn es jemanden sowieso gerade schlecht geht. Dann nerven bestimmte Bilder. Was genau möchte jemand, der solche Worte benutzt? Hilfe anbieten? Dann doch lieber sagen: „Ich sehe, dass es dir schlecht geht. Gibt es etwas, was ich für dich tun kann?“ Oder soll nur die reine Information übermittelt werden? Ja, äh. Und? Was soll ein unglücklicher Mensch mit dieser Tatsache anfangen? Was bedeutet bitte „geerdet“. Was soll die Freundin, der es gerade so schlecht geht, weil ihr Mann sie verlassen hat, denn darauf antworten? Hilfreich oder Mut machend ist dieser Spruch ganz sicher nicht.

Horrorsatz Nr. 3: „Hätte, hätte Fahrradkette“

So amüsant. Vielleicht beim ersten Hören, reimt sich ja immerhin. Aber für mich gehört dieser Satz auch zu den Formulierungen, die beim 1001. Mal nicht besser werden. Gemeinsam mit Unworten wie kleine Königstiger, die irgendwo hin müssen oder dem Papst, der dorthin zu Fuß geht. Abgedroschenen Phrasen und schiefe Bilder mag ich nicht. Aber ein Gutes haben sie: Sie nerven nur. Sie verletzten wenigstens nicht. Mich jedenfalls nicht, denn ich finde dann den Satz so doof, dass ich die Botschaft dahinter gar nicht höre.

Horrorsaetze die nerven

Unworte: hätte, hätte, bla, bla, bla (c) www.pixabay

Horrorsatz Nr. 4: „Dann wollen wir mal“

So ein Satz, der vor allem Krankenschwestern und Ärzten leicht über die Lippen kommt. „So, dann wollen wir uns mal ausziehen.“ Wie – wir? Alle beide? Und ich dachte doch glatt, der Gynäkologe wolle mich untersuchen. Ob in Stationen ein Sparschwein steht, für jede gedroschene Phrase? Ich kann mich noch zu gut an die Tage nach meiner Blinddarm-OP oder nach den Geburten erinnern. Und daran, dass „wir“ jetzt gern diese Kompressionsstrümpfe anziehen wollen. Nee, ich nicht.

Horrorsatz Nr. 5: “ Wir müssen reden“

Einen Sch … muss ich. Kein Wunder, dass das Buch mit diesem Titel ein Bestseller ist. Die berühmten drei Worte haben jedenfalls noch nie etwas Gutes bedeutet. Meist möchte der Mitteilende eine sehr unangenehme Botschaft überbringen. Die Firma ist insolvent? Die Beziehung zu Ende oder eine Freundschaft geht in die Brüche? Wer je  eine wunderbare Mitteilung bekommen hat, die mit diesen Worten begann, möge sich bei mir melden.

Gibt es auch Unworte oder Phrasen, die euch sehr gegen den Strich gehen? Oder bestimmte Bilder? Dann bitte gern kommentieren. Damit wir sie im Blog nur ja nicht benutzen!

23 thoughts on “Unworte und Phrasen aus der Hölle: es reicht

  1. Nele

    Achtung, Floskel:

    mann kann sich aber auch haben….!!!
    sich über sonen kileinkram aufzuregen. ich glaube kaum, dass ihr alle nie solche phrasen benutzt.
    finde diesen „beitrag“ absolut affig, sry („sry“…auch sone tolle floskel, die meistens nix bedeutet. auch mir tut es gerade nicht wirklich leid…)
    wer hört sowas schon gerne…. aber die gibts halt und sie werden benutzt…. na und??? gerade in so situationen, in denen man selbst mal die tröstende person ist, merkt man wohl, wie schwierig es ist, dann die richtigen worte zu finden…. jeder weiß, dass „das wird schon wieder“ n dummer spruch ist. hilft aber, sich nicht ganz so hilflos zu fühlen……. ich bin auch eher der fan von nix sagen oder zustimmen, dass alles scheiße is…. aber wennn mir jemand sowas sagt, dann nehm ich ihm das bestimmt nicht übel….. und wie gesagt, ich glaube nicht, dass ihr NIE solche sachen sagt……

    und ja „hätte, hätte, fahrradkette“!!!!
    das heißt bei mir „hätte, hätte, liegt im bette“…. und ich benutze das oft, denn diese ewige jammerei über sachen, die man nicht mehr ändern kann und diese dummen „ach, hätt ich doch…“ oder „ach, wäre doch…“ blablabla…… SOWAS nervt! da muss man damit rechnen, sonen spruch gedrückt zu bekommen. wobei ich den spruch in solchen situationen wohl am meisten zu mir selbst sage, um mir bewusst zu machen, dass oben genannte jammereien eh nix ändern…….

    und wenn du für dein alter noch gut aussiehst, dann reg dich weiter drüber auf… denn dann wirst du bald älter aussehen….. ich finde das so selten dämlich. lasst es euch einfach mal öfter am arsch vorbei gehen!

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Hallo Nele,
      jedem das seine … wo wir doch bei Phrasen sind. Ich habe nie behauptet, dass ich nicht auch manchmal um Worte ringe. Die Sätze, die mich nerven, müssen dich nicht nerven. Gedrückt will ich persönlich überhaupt keine Sprüche und ich mag sensiblen Umgang mit Sprache. Genau darum ging es in dem Beitrag, den du ja einfach ignorieren kannst, wenn du ihn affig findest.
      Dir einen guten Start in die Woche,
      Gruß, Silke

      Reply
  2. Doris

    Danke für den super Beitrag. Ich kenne diese Phrasen ebenso sehr gut. Es kann fürchterlich anstrengend sein diese nicht persönlich zu nehmen bzw schlimmer noch finde ich, wenn man dann kommuniziert, bitte sag das nicht mehr, weil es mich in der Situation verletzt und dann kommen so Floskeln wie: Hab dich nicht so.

    Ich denke diese Phrasen sind einfach die Hilflosigkeit von vielen in der Situation Worte zu finden. Wobei ich ja der Meinung bin es müssen nicht immer Worte gefunden werden sondern es reicht das Gefühl, dass jmd für einen da ist. Jmd einfach vielleicht zuhört. Alles Liebe, Doris

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Liebe Doris,
      danke für deinen Kommentar. Ja, ich sehe das ähnlich, die Phrasen stehen oft für Hilflosigkeit. Und selbst wortgewaltige Menschen wissen dann nicht, was sie sagen sollen. Dabei müssen sie gar keine Worte finden – manchmal reicht auch der Satz: „Ich bin für dich da.“ Oder eben einfach das Dasein. Oder eine wortlose Umarmung und das Zuhören. Gerade in miesen Zeiten erkennt man wahre Freunde. Lieben Gruß, deine Silke

      Reply
  3. Sandra

    Diese Meldungen kommen immer gut gemeint und wie aus der Pistole geschossen! Ist man selber in einer “ Krise“ will man alles hören – nur nicht solche sch… Sätze!
    Ich hab da meine Strategie und breche solche Sötze mit “ ich werde DICH daran erinnern“, ab. Schnell ist es still!
    Glg Sandra 🙂

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Liebe Sandra,
      auch eine gute Strategie. Oft sind diese Sätze ja nicht einmal böse gemeint – nur einfach so wirklich wenig hilfreich.
      Liebe Grüße zurück, deine Silke

      Reply
  4. Gabi

    Hallo Silke
    Wie wahr. Mich regt der Horrorsatz Nr. 1 sehr auf. Für Dein Alter siehst Du aber noch gut aus. Diesen Satz habe ich in der letzten Zeit so oft gehört und ich dachte “ Soll das ein Kompliment sein ? “ Nein danke, das braucht niemand. Muss ich mich vielleicht entschuldigen, weil meine Optik nicht zum Alter paßt? Was wäre, wenn es andersrum ist?
    Guter Artikel ! Grüße Gabi

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Liebe Gabi,
      vielen Dank. Du hast vollkommen recht – „für dein Alter siehst du aber gar ziemlich schlecht aus“ – nicht sehr nett 😀
      Lieben Gruß, deine Silke

      Reply
  5. Sandra

    Ein toller Beitrag. Danke dafür. Das mit dem geerdet kannte ich bisher auch nicht. Beim Königstiger muß ich mir selbst an die Nase fassen.

    Eine Phrase, die ich bescheuert finde, wenn es um schlimme Geschehnisse geht ist: „ausgerechnet jetzt“ am besten kombiniert mit „das braucht doch jetzt kein Mensch“.
    Egal was, Unangenehmes will man nie haben. Egal wann. Ob jetzt oder irgendwann.

    Viele Grüße an Euch!

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Liebe Sandra,
      genau. „Wenn es kommt, dann immer dicke“ oder so. Aber manchmal ist es wahrscheinlich einfach Hilflosigkeit. Und an die eigenen Nase muss ich mich gelegentlich auch fassen, ich neige auch ganz gern zu bildhafter Sprache. Wahrscheinlich finde ich darum das „Pipi in den Augen“ auch so gruselig.
      Lieben Gruß, deine Silke

      Reply
  6. Katja

    Ich finde ja auch „Ein Indianer kennt kein Schmerz“ total dämlich. Was soll das denn? Das Kind ist in den meisten Fällen kein Indianer und auch die können durchaus schmerz empfinden. Was will man also mit diesem dämlichen Satz sagen? Du darfst keinen Schmerz empfinden? Du darfst nicht zeigen, dass dir etwas weh tut? Oder was ganz anders?

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Liebe Katja,
      genau das. Ein Bild, das auf allen Ebenen nicht stimmt. Genau wie „du musst nicht traurig sein“ – muss ich nicht, oder darf ich nicht? Wobei das mit dem Indianer immer noch mehr Jungen zu hören bekommen und wie ich schon auf den Kommentar von Markus schrieb – ich finde das ganz furchtbar. Solche Sätze sollen zeigen, dass harte Kerle keinen Schmerz und keine Trauer empfinden dürfen. Schlimmm.
      Lieben Gruß, deine Silke

      Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Hallo,
      och, ein nerviger Spruch, der sicher noch nicht so abgedroschen ist, wie die Fahrradkette, das Pipi in den Augen oder „zum Bleistift“. Aber einer, der Menschen mit Kummer sicher wenig tröstet und irgendwie auch etwas pseudo-esoterisch ist.
      Gibt ja leider viel zu viele dieser Horrorsätze, die aus dem Wortschatz gestrichen werden sollten …
      Liebe Grüße, deine Silke

      Reply
  7. Vera

    Mich nervt dieses -“ wenn ich du wäre-“ und -„früher wurde das so und so gemacht und gut war“- ohne Ende! Du bist nicht ich und ungefragt möchte ich auch keine Erziehungstipps!

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Liebe Vera,

      aus der Phrasendreschmaschine: „Ratschläge sind auch Schläge …“. Nee, im Ernst, ungebetenes Einmischen oder ein vermeintliches Hineinversetzen kann auch sehr, sehr ätzend sein. „Du bist aber nicht ich“, ist da schon eine kluge Antwort 😉
      Liebe Grüße, deine Silke

      Reply
  8. Markus

    “ Ein Indianerherz kennt keinen Schmerz“, gerade als Junge hab ich diesen Satz oft gehört. Und doch- auch ein Indianerherz kennt Schmerz. Manche Sachen tun halt einfach weg.

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Lieber Markus,
      ist für mich wie „Mann oder Memme?“ auch ganz schlimm. Und ich würde zig Wetten darauf eingehen, dass Jungen und Männer so etwas viel öfter hören. „Sei kein Mädchen“, passt da auch noch. Die Liste wird immer länger …
      Beste Grüße, deine Silke

      Reply
  9. Anja

    Die allerschlimmsten, höllischsten Worte, sind die, die manche Eltern nach dem Verlust ihres Kindes zu hören bekommen: „Ihr seid doch noch jung, ihr könnt noch eins kriegen.“

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Liebe Anja,
      so ein Satz ist ja schon mehr als diese Phrasen, die ich im Beitrag beschrieb. Der ist wie Salz auf einer Wunde – unendlich ätzend. Ich wünschte, Trauernde müssten nie so etwas anhören müssen. Unendlich gefühlskalt und so unendlich falsch. Fühl dich herzlich gegrüsst, deine Silke

      Reply
  10. Hannah

    „Um dich muss man sich ja keine Sorgen machen.“ Wird vorgetragen als hieße es: „Du glaubst, du stündest vor einem unlösbaren Problem, aber tatsächlich bist du jeder Situation gewachsen. Dir kann gar nichts passieren.“ Tatsächlich heißt es aber „Wow, du bist echt in einer Scheiß-Situation. Ich krieg schon nur vom Hingucken Angst. Also halt dich bloß fern von mir und sieh zu, wie du selber klar kommst.“

    Reply
  11. Suse

    „Es wird schon wieder“ – gerade nach schweren Schicksalsschlägen. Nichts wird wieder.
    Man kann nur versuchen mit dem Schmerz/Verlust klar zu kommen.

    Reply
    • Silke R. Plagge Post author

      Danke, liebe Suse. Ja, das ist auch ein wirklich, wirklich fieser Satz! Von wegen „Zeit heilt alle Wunden.“ Narben bleiben. Vor allem wird nicht „alles wieder gut“. Ich fürchte es sind deutlich mehr als fünf Horrorsätze …

      Aber manchmal glaube ich übrigens schon, dass alles wieder wird. Irgendwie 😉
      Lieben Gruß, Silke

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.