Beziehungsweise: Neu-Single mit 40plus

Alles auf Anfang  – ein Neustart mit über 40 ist ganz schön aufregend. Wieder Single zu sein ist ein komisches Gefühl, wenn man fast das halbe Leben als Teil eines Paares verbracht hat. Sie sind nicht wenige, die Neu-Singles. Auch ich bin eine von ihnen. Vorsichtig sehe ich mich um – hat sich ganz schön verändert, dieses Partnersuche-Ding. Und ich auch.

Damals, Ende der 90er, war ich das letzte Mal länger allein. Wohnte gemütlich in meiner Studentenwohnung in Lüneburg, arbeitete zwischendrin in Berlin, reiste herum auf der Suche nach Abenteuer, Hoffnung im Gepäck. Es gab durchgemachte Nächte in den zwei interessanten Diskotheken der Salzstadt oder in Bremen, und in Weinlaune studierte ich auch mit einer Freundin Kleinanzeigen. Männer kennen lernen? Gar nicht einfach – ich war ja immer ein wenig schüchtern, auch wenn mir das keiner glaubte. Ich war natürlich gern und cooler Single – aber heimlich träumte ich schon von der großen Liebe, von einer Familie, vom Haus im Grünen mit Katze und Kindern.

Zwanzig Jahre später bin ich wieder Single. Neu-Single sozusagen. Ich lebe  in einer Wohnung am grünen Stadtrand  mit meinen zwei Kindern und habe eine freundliche Nachbarskatze, bei der ich ab und an einhüte. Die Liebe? Tja …

Wieder auf dem Markt, als Modell mit Gebrauchsspuren?

Jeder Single über 40 hat eine Geschichte, lange Beziehungen oder kurze. Gelebte oder verlorene Träume. Kennenlernen geht doch jetzt so einfach, sagt mir eine Freundin, die schon seit einigen Jahren geschieden ist. Sie zeigt mit eine Dating App und ich fange an nachzudenken. Ist es das, was ich will? Klar, damit könnte ich meinen „Marktwert“ mal checken. Wischt einer für mich nach rechts? Wirke ich interessant? Ich oder mein Foto? Tinder, Meet-ups und Facebookgruppen haben die Kleinanzeige schon lange ersetzt. Aber macht das die Suche einfacher? Die Suche nach was eigentlich? Einer neuen Liebe oder eher der nach einer kurzen Affäre? Theoretisch ist doch alles möglich, die Karten werden neu gemischt.

Doch ist wirklich alles möglich? Vielleicht lieber erst die neue Freiheit genießen? Oder doch wieder zurück zum Partner-Kompromiss, der schwierig werden kann, weil man ja in den vergangenen Jahrzehnten schon die ein oder andere Eigenheit entwickelt hat? Wird man mit dem Alter verständiger und sanfter ?

Kann wieder etwas Neues wachsen? (c) pixabay.com

Kann wieder etwas Neues wachsen? (c) pixabay.com

Meine Freundin Jule ist jetzt seit drei Jahren Neu-Single. Sie ist noch nie am Abend allein weg gegangen. „Ich habe da immer noch das Gefühl, dass ich meinen Mann betrüge“, sagt sie leise. Vor einem Jahr ist sie offiziell geschieden worden, noch immer spricht sie von ihrem Mann. Sie wollte das Ende der Ehe nicht. Er schon. Für Jule ist es immer noch unfassbar, dass ihre Ehe zerbrach und ihr Mann nun ein neues Leben mit neuer Partnerin führt. „Ich war eigentlich glücklich.“ Anja – auch wieder Single, aber nicht geschieden, da es nie einen Trauschein gab – erlebt das ganz anders. Seit der Trennung strahlt sie Lebensfreude pur aus. Vielleicht, denkt sie oft laut, will sie sich auch noch mal binden. Aber vorher einiges nachholen …

Wie lange braucht man nach dem Zerbrechen einer langen Partnerschaft, bis wieder Zeit für jemanden Neuen im Leben ist? Sicher gelten keine Faustregeln. Es gibt Menschen, die nach dem für sie plötzlichen oder unverständlichen Ende geschockt sind und tief trauern. Andere lebten so lange in einer unglücklichen Beziehungskiste nebeneinander her, dass sie sich innerlich versteinert fühlten. Das endgültige Ende ist dann wie eine Sprengung.Wer sich so befreit fühlt, möchte oft nach diesen kalten Jahren endlich wieder das Leben wirklich spüren, eine neue Liebe schmecken und sehnt sich danach wieder berührt zu werden und zu berühren. Wilde Sehnsucht nach Leben, weil der Panzer zerbrochen ist.

Neu-Singles sind oft gar nicht allein

Wirklich einsam sind viele Neu-Singles in unserem Alter nicht. Oft gibt es Kinder, ob klein oder groß, die viel Nähe und viel Zeit fordern und brauchen. Dann ist es eben nicht einfach möglich wie früher nach Lust und Laune auf die Piste gehen, sich zu verabreden und sich ein wenig umzublicken. Für berufstätige Alleinerziehende ist Zeit Mangelware.

So geht es mir auch. Ich schaffe es viel zu wenig, meine Freundinnen und Freunde zu treffen. Früher telefonierte ich stundenlang, heute tue ich das manchmal am Abend wieder. Das ist schön. Kontakte pflege ich jetzt viel durch Twitter und Facebook. Durch das Internet habe ich tatsächlich das Gefühl, dass viele liebe Menschen ganz nah bei mir sind, nur einen Klick entfernt. Irgendwo zwischen Alltagsgewusel, Terminen der Kinder und meiner Arbeit bin ich ganz gut beschäftigt. Aber es gibt auch diese Tage und Nächte, an denen ich doch Zeit habe und merke – es gibt sie schon noch, die Sehnsüchte und Träume.

Neu-Single mit 40plus - Neustart

Wilde Sehnsucht nach einem anderen Leben?  (c) pixabay.com

Aber ich suche nicht. Klar, ich bin chronisch neugierig und habe tatsächlich mal in diese Dating Apps gelinst. Ich könnte, wenn ich wollte … aber ich will keine schnellen Nummern und auch die Familiengründungsphase ist vorbei. Nur ein flüchtiges Bild interessiert mich nicht so sehr. Das Gute ist ja, bestimmte Kämpfe habe ich ausgefochten, Kompromisse getroffen. Das brauche ich so alles nicht mehr in meinem Leben. Auch die Männer 40plus und drüber haben ja ihre Geschichte, lange Beziehungen, Brüche und Erfahrungen. Gebrauchsspuren inklusive. Irgendwie sympathisch und beruhigend. Denn das kann eine Grundlage sein für gemeinsames Verständnis. Wenn da ein Gegenüber wäre, das mir signalisiert: Ich weiß, wie du gerade fühlst – auch ich bringe ja meine Ängste mit, meine Verletzungen, meine Eigenheiten.

Als 20-something habe ich mir reichlich viele Gedanken gemacht, das „Projekt Partnersuche“ war oft nicht nur Herzens- sondern reichlich oft auch Kopfsache. Heut gehe ich andere Wege. Ich lasse das Leben auf mich zukommen und auch gute Begegnungen. Vielleicht finde ich ja einen Mann, mit dem Gespräche wunderbar und klug sind. Der dann auch noch verrückt genug ist, sich auf eine leidenschaftliche Geschichtenerzählerin einzulassen. Und der … aber das verrate ich dann mal lieber unter vier Augen. Wenn ich dazu mutig genug bin.

 

Den Anfang unserer Serie verpasst? Hier schreibt Verena darüber, wie man als langjährige Ehefrau mit Ü40 in einem Großstadtviertel schon beinahe exotisch wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.