Auf die Plätzchen – fertig, los: die besten Rezepte

Dieser Duft … für mich einer der besten Gründe, zu backen. Vor allem Zimt, Kardamom und Anis rieche ich gern, eine kleine Aromatherapie ganz nebenbei. Nicht jedes Jahr finde ich die Zeit, in Plätzchenrezepten zu schwelgen, meist greife ich zu ein paar Lieblingen. Gut muss es duften, schnell und unkompliziert sein und natürlich gut schmecken. Meine Kinder lieben vor allem Mürbeteig, der sich so schön ausstechen lässt, der muss also traditionell auch sein. Hier also ein paar meiner Favoriten. Zwei davon sind alte Familienrezepte. Die gelingen eigentlich immer, auch dann, wenn der Nachwuchs heimlich reichlich viel Teig genascht hat.

Elisenlebkuchen

4 bis 5 Eier
500 g Zucker
10 g Zimt
5 g Nelken
5 g Kardamon
Zitronenschale (von Bio-Zitrone oder als Fertigprodukt)
500 g Mandeln
Backoblaten

Zucker und Eier schaumig rühren, die restlichen Zutaten zufügen. Auf den Oblaten ca. einen Zentimeter dick verstreichen. Eine Stunde an der Luft trocknen lassen, dann ca. 20 Minuten bei 180 Grad backen. Wer mag, kann die Lebkuchen mit Zucker- oder Schokoguss versehen.

Schwarze Kugeln

Drei Eier mit 300 Gramm Zucker schaumig rühren. Dazu 100 g Kakao, 10 g Zimt, 4 g Nelken und 400 g gemahlene Mandeln geben. Daraus walnussgroße Kugeln formen, dabei am besten Finger und Löffel anfeuchten. Bei 220 Grad etwa 10 Minuten backen. Die Kugeln müssen innen weich bleiben.

Plätzchen in dunkel

Kein Hingucker – aber ein Leckerschmecker: Schwarze Kugeln (c) Silke Plagge

Unkomplizierter Mürbeteig

125 g Butter
100 g Zucker
1 Eigelb
200 g Mehl
ca. 100 g Marzipan
Eigelb und bunte Streusel zum Bestreichen

Weiches Fett und Zucker schäumig rühren, Eigelb, Zucker und Marzipan dazugeben, kräftig durchkneten. Zu einer Kugel formen, dann ein wenig platt machen – und ab damit in den Kühlschrank für mindestens eine Stunde (in Frischhaltefolie). Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und mit Förmchen nicht zu dünn ausstechen. Auf mit Backpapier belegte Bleche legen, mit Eigelb bestreichen – und dann eifrig verzieren lassen.  Ofen auf 180 Grad vorheizen, ca. zehn Minuten goldbraun werden lassen.

Plätzchen-Liebe galore

In der Weihnachtsbäckerei mit den Kindern (c) Silke Plagge

Pumpernickel-Plätzchen

100 g Pumpernickel
125 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
200 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Schokotropfen
1 Eigelb und Milch zum Bestreichen

Pumpernickel zerkrümeln und in geschmolzener Butter rösten. Restliche Zutaten zu einem Teig verrühren. Pumpernickelbrösel dazugeben. In Folie gewickelt ca. 30 Min in den Kühlschrank stellen, Teig dünn ausrollen und dann mit Plätzchenformen ausstechen.. Mit Eigelb und verrührter Milch bestreichen, ca zehn Minuten bei 200 Grad backen.

Alle Plätzchen gut auskühlen lassen und danach eine bunte Mischung in Keksdosen packen. Wie lange die Kekse halten? Keine Ahnung, die verschwinden hier immer so schnell …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.