80er Jahre: Retro-Musik und Folterattacken

Habe ich eben richtig gehört? „Bruder Louis, Louis, Louis …“ dreistimmig singen sie. Oh nein, jetzt trällern fast alle Jungen mit. Ich stehe umzingelt von zwölf Kindern an einem U-Bahnsteig und bin eindeutig durch ein Zeitloch gefallen. Woher kennen Fünftklässler denn diesen schrecklichen Song von Modern Talking? Und warum hat mich keiner gewarnt, dass mich bestimmte Lieder ewig verfolgen werden?

 80er Jahre Retro- Musik: mögen alle – oder nicht?

Das Rätsel, woher mein Sohn und seine Freunde dieses Lied kennen, löste meine Tochter auf. „Das singt gerade einer nach, das ist in den Charts. Kay One.“ Mehr will ich gar nicht wissen. Ist ja schon schlimm genug, wenn tolle Lieder merkwürdige Cover-Versionen bekommen. Aber schreckliche? Die will ich nun wirklich nicht wieder hören. „Ach Mama, das ist doch Musik von früher, aus deiner Jugend.“

Toll, ich werde aufgeklärt. Und eine Erinnerung kommt hoch. Ich war auch in der 5. Klasse, als ich meinem Vater vom mühsam zusammen gesparten Taschengeld eine Schallplatte kaufte. Ich war extra mit meiner Freundin Andrea zu Karstadt gefahren. „Väter mögen so etwas“, hatte sie gesagt, und so überreichte ich meinem Vater freudestrahlend eine Elvis-Scheibe. Sein Gesicht wirkte etwas verkrampft. Doch, doch, er würde sich sehr freuen. Merkwürdig war nur, dass er die Platte nie auflegte. Stattdessen hörte er Bands wie Dire Straits oder Pink Floyd. Viele Jahre später gestand er, dass er Elvis wirklich nie gemocht hatte.

80er Jahre Retro Musik

80er Jahre Platten – einige davon sind auch in meiner Sammlung (c) www. pixabay.com

Und nun? Nun stehe ich auch unter Generalverdacht und soll plötzlich sämtliche Klänge „aus meiner Jugend“ toll finden. Vermutlich werden wir 40-somethings später im Altersheim von elektronischen Alexas und Siris rund um die Uhr berieselt. „Musik für die 60er Jahrgänge“ hat dann jemand einprogrammiert. Bei ganz großem Pech geht der Algorithmus davon aus, dass ab einem bestimmten Alter alle Volksmusik mögen. Bei mittlerem Pech werden es Klänge von Modern Talking, Milli Vanilli, Nena und Markus sein. Vielleicht habe ich dann ein Hörgerät, das ich ausstellen kann?

Das Beste der 80er, 90er und von heute – am besten selbst ausgewählt

Noch aber sind meine Ohren ziemlich gut. Zur Zeit verwöhne ich sie gerade mit meinen alten CDs, die ich endlich wieder abspielen kann. Denn Radio kann ich zur Zeit nicht hören. Eigentlich mag ich das am Morgen, ein wenig Wetter, ein paar Nachrichten und ein wenig Hits von heute und gestern. Aber blöderweise sind gerade Film-Jubiläen. Und nur weil der Film ‚Dirty Dancing‘ nun 30 Jahre alt ist, muss ich den doch nicht mögen? Nee, ich hatte vielleicht damals ‚the time of my life‘, aber den Song habe ich gehasst.

Doch, doch: Es gab schon Musik, die ich damals mochte. OMD, Depeche Mode, Fine Young Cannibals. Vielleicht sollte ich eine Playlist für das Altersheim machen? Mit ausgewählten Songs? Ach was, Altersheim. Ich mache die Liste jetzt, und dann spiele dann meine Musik laut und in Endlosschleife. Denn einige Erinnerungen sind ziemlich gut. Und einige Songs auch!

Ein Bild von 1989, ein Plastikding für ein Bier in der Disko und schicke Retro-Kunst (c) Silke Plagge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.