Reklamation bei H&M: Schluss mit lustig

Umtauschen bei H&M gehört zu den leichtesten Übungen, aber Reklamationen? Ich hatte mir bei Hennes und Mauritz vor einer Woche eine schlichte graue Jogginghose gekauft. Nicht teuer, sie sollte ja auch nur zum Rumlümmeln auf dem Balkon oder für Gartenarbeiten herhalten. Brav probierte ich sie in der Kabine an. Knackig am Po, richtige Länge, reicht! Also kaufte ich den grauen Klassiker.

Auf der Suche nach einer Jogginghose zum Rumlümmeln

Beim ersten Lümmel-Date mit meiner neuen grauen Jogginghose passierte es dann. Innerhalb einer Stunde vergrößerte sich das Teil auf das Doppelte. Ich zog das Band in der Taille zusammen, weil sie tatsächlich trotz des breiten Bündchens rutschte. Beim Blick in den Spielgel musste ich laut lachen. Ich weiß nicht, was das für eine Baumwolle ist, aber ich sah aus wie ein dreijähriges Spielkind, das sich die Klamotten der älteren Geschwister gemopst hatte. An den Beinen war der Stoff doppelt so weit, am Po schlabberte er und zog sich Richtung Kniekehle.

Reklamation bei H&M ©estherlangmaack

Waschanleitungs-Check vor der Reklamation bei H&M ©estherlangmaack

Ich wusch die Hose und trabte mit Bon in die Filiale im Mercado in Hamburg-Altona. Wo es normalerweise überhaupt kein Problem ist, Fehlkäufe innerhalb von zwei Wochen zurückzugeben, stockten die jungen H&M-Verkäuferinnen, als ich ihnen erzählte, dass es kein glatter Umtausch, sondern eine Reklamation sein sollte, weil die Qualität der Hose einfach unterirdisch sei. Mit einem Mal reagierten die sonst so versierten Kassiererinnen verunsichert … Die Blicke flackerten, „Was würdest du tun?“ wisperte die eine zur anderen. Und dann wurde die nächst höhere Instanz gerufen. Nennen wir sie mal Nina. Der richtige Name ist mir vor lauter Schreck entfallen, so beeindruckend war ihr Auftreten im Anschluss.

Reklamation bei H&M: nichts für schwache Nerven

Auftritt Nina: Lange schwarze Haare, in der Mitte streng gescheitelt, sorfältig, aber nicht übertrieben geschminkt. Täuschend harmlos. Mit hochgezogener Augenbraue kam sie gleich zum Punkt: „Haben Sie die Hose etwa gewaschen?“ „Natürlich, ich möchte Ihnen doch keine getragenen Klamotten zumuten! Außerdem geht es hier nicht um einen Umtausch sondern eine Reklamation.“ Die Augenbraue wanderte höher, der Blick stechend. „WIE haben Sie die denn GENAU gewaschen?“ Das war der Beginn der H&M-Inquisition.

Noch freundlich verwundert antwortete ich ihr: „30 Grad Feinwäsche, warum?“ Sie befand es nicht für nötig, mir zu antworten … Ihre flinken Finger zogen und dehnten den Stoff. „Tja, die hat kein Elastan, also gibt sie nach. Bis zu dreimal kann ich Ihnen die gleiche geben!“ Bei mir flackerte nur ein Fragezeichen im Kopf auf: Was soll ich bitteschön mit einer Hose, die wie Arsch auf Eimer sitzt? Also antwortete ich ehrlich: „Ich möchte diese Hose gar nicht mehr haben, deshalb bin ich ja hier. Es geht mir um die Qualität, die ist einfach schlecht.“ Die H&M-Inquisitorin empört sich: „Also, nein, so geht das nicht. Das Geld kann ich Ihnen nicht auszahlen.“ Entnervt drehe ich mich weg, „dann behalten Sie sie doch einfach.“ Zart meldet sich eine der beiden Kassiererinnen: „Aber sie können sie doch mitnehmen!“ Ich überlege kurz. Grabsche das ausgeleierte Teil. Vielleicht passt sie ja meinem Freund. Der ist fast fünfzehn Zentimeter größer als ich. Die müsste bei ihm am Hintern einigermaßen knackig sitzen.

 

4 thoughts on “Reklamation bei H&M: Schluss mit lustig

  1. Sabiene

    Du könntest das Teil auch direkt an H+M schicken, bzw. erstmal einen ganz bitterbösen Brief, in dem du dich übel enttäuscht und getäuscht und von den Verkäuferinnen unprofessionell behandelt fühlst.
    Das ist nämlich eine echte Sauerei, was da abgeht.
    LG Sabienes

    Reply
    • Esther Langmaack Post author

      Hallo Sabiene, das sollte ich vielleicht wirklich machen. Hier in Altona sind die Verkäuferinnen oft unverschämt. Vielleicht schreibe ich denen wirklich mal einen Brief. Die sollten wissen, wie Kunden sich in dieser Filiale fühlen. Danke dir für deinen Zuspruch! Liebe Grüße

      Reply
  2. Grit

    Liebe Esther … dies erinnert mich an eine ähnliche Konversation vor einigen Jahren bei H&M … Seitdem war ich nie wieder dort, einfach zu schade um´s Geld …

    Und, paßt die Hose deinem Freund? *TränenindenAugenvorlachen*

    Herzliche Grüße
    Grit

    Reply
    • Esther Langmaack Post author

      Mein Freund weiß noch gar nichts von seinem Glück! 🙂 Falls ich ihn dazu bewegen kann, die Hose anzuziehen, stelle ich hier ein Foto rein. Versprochen. Dann können wir doppelt lachen. Und somit hätte der Fehlkauf doch etwas Positives! Liebe Grüße!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.